Edward Maguin ist in England und Wales als Solicitor zugelassen und berät im englischen Recht. Er ist außerdem in Frankreich als Anwalt zugelassen und Mitglied der Pariser Anwaltskammer. Herr Maguin berät und vertritt Mandanten im gesamten Bereich des maritimen Wirtschaftsrechts, einschließlich des Offshore-Wind-Sektors. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung mit Schiffbauverträgen, dem Kauf und Verkauf von Schiffen, Schiffsfinanzierungen, Charter- und Bereederungsverträgen und komplexen grenzüberschreitenden Streitigkeiten. In der jüngsten Vergangenheit hat er Mandanten zu verschiedenen Aspekten der Restrukturierung, der Rückabwicklung von Schiffbauverträgen, der Inanspruchnahme von Garantien, dem Bau von Prototyp-Schiffen für die Errichtung von Offshore-Windkraftanlagen, Poolverträgen und zum Notverkauf von Schiffen beraten. Seine Expertise erstreckt sich auf alle Schiffstypen einschließlich Offshore-Schiffen und Superyachten. Herr Maguin verantwortet den Bereich Meeresbodenbergbau (Deep Sea Mining). Er vertritt Mandanten auch in streitigen Angelegenheiten, unter anderem vor Londoner Schiedsgerichten.

Edward Maguin  ist in der neu erschienenen deutschen Ausgabe 2018 von „WHO’S WHO Legal“ als „shipping law specialist“ gelistet. Im JUVE-Handbuch 2016/2017 wird er im Bereich Maritimes Wirtschaftsrecht als häufig empfohlener Anwalt hervorgehoben.