LEBUHN & PUCHTA berät das Konsortium von Aibel und Keppel FELS bei seinem erfolgreichen Gebot für die Lieferung des Umrichtersystems DolWin5, einschließlich der Offshore-Plattform DolWin epsilon, an TenneT

Der niederländisch-deutsche Übertragungsnetzbetreiber TenneT hat einen großen Vertrag für die Lieferung der HGÜ-Plattform und der landseitigen Konverterstation für das Offshore-Netzanbindungsprojekt DolWin5 an ein Konsortium, bestehend aus Aibel AS aus Norwegen und Keppel FELS Ltd. aus Singapur, vergeben.

Aibel ist innerhalb des Konsortiums für die technische Planung und die Beschaffung zuständig. Keppel FELS wird die Konverterplattform auf ihrer Werft in Singapur bauen. Das gesamte elektrische HGÜ-System (Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung) wird von ABB unter einem Subunternehmervertrag zugeliefert. Nach dem Transport der Plattform von Singapur nach Haugesund wird Aibel das HGÜ-Konverter-Equipment von ABB installieren und die Inbetriebsetzung, den Transport und die Installation der gesamten Konverterplattform offshore durchführen. DolWin5 wird im DolWin-Cluster in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone in der Nordsee errichtet werden. Mit einer Kapazität von 900 MW wird das Projekt die Windparks Borkum Riffgrund West I und II und Northern Energy OWP West an das deutsche Netz anschließen. Die Inbetriebnahme ist für 2024 geplant. DolWin5 ist TenneTs erstes Projekt mit einer direkten Anbindung der Windenergieanlagen an die Offshore-Plattform ohne zwischengeschaltete Umspannstationen.

Aibel ist ein führender Ausrüster und Dienstleister für die Öl- und Gasindustrie und auch im Bereich der Erneuerbaren Energien etabliert. Aibel hat ca. 4.000 Mitarbeiter, die an Land und offshore tätig sind und sich auf sieben Standorte in Norwegen und weitere Standorte in Thailand und Singapur verteilen.

Keppel FELS ist eine Tochtergesellschaft der Keppel Offshore & Marine Ltd., eines weltweit führenden Unternehmens in den Bereichen Design, Bau und Reparatur von Offshore-Plattformen, Reparatur und Umbau von Schiffen sowie Spezialschiffbau. Das Unternehmen entwickelt auch integrierte Lösungen für die Offshore-Wind-Industrie, einschließlich Umspannstationen, Gründungen und Installationen auf See nebst Unterstützungsschiffen und Wohnplattformen.

LEBUHN & PUCHTA hat das Konsortium von Aibel und Keppel FELS zu seinem Gebot bei der Ausschreibung des Projektvertrages im Verhandlungsverfahren beraten, hat es in den Verhandlungen mit TenneT vertreten und auch bei der Verhandlung des wesentlichen Subunternehmervertrages mit ABB beraten. Das Team von LEBUHN & PUCHTA umfasste die Partner Dr. Matthias Wittschen (Federführung; Erneuerbare Energien/Offshore, Handelsrecht, Scandinavian Desk) und Edward Maguin (Erneuerbare Energien/Offshore, Handelsrecht) sowie die Associates Dr. Sarah Gahlen, LL.M. (London) und Robert Steinkamp. Die Senior Legal Counsel Matthew Connell von Aibel und Christa Chong von Keppel FELS waren inhouse für das Projekt verantwortlich.