Deutschland stimmt Beitritt zum Übereinkommen von Hongkong zu – LEBUHN & PUCHTA informiert

Am 7. Dezember 2018 ist das Gesetz zum Internationalen Übereinkommen von Hongkong von 2009 über das sichere und umweltgerechte Recycling von Schiffen (Übereinkommen von Hongkong) im Bundesgesetzblatt verkündet worden (BGBl. 2018 Teil II, S. 617 ff)  und am 8. Dezember 2018 in Kraft getreten. Mit diesem Gesetz hat Deutschland das Übereinkommen nunmehr ratifiziert und dürfte damit der siebte Staat sein, der dem Übereinkommen zugestimmt hat. Bisher haben Belgien, Kongo, Dänemark, Frankreich, Norwegen und Papua-Neuguinea das Übereinkommen in ihr Recht übernommen.

Das Übereinkommen selbst tritt 24 Monate nach dem Tag in Kraft, an dem mindestens 15 Staaten, die sowohl 40 Prozent des Bruttoraumgehalts der Handelsflotte der Welt stellen als auch mindestens 3 Prozent des gesamten Bruttoraumgehalts der Handelsflotten dieser Staaten in den letzten zehn Jahren recycelt haben, ihre Zustimmung erteilt haben.

Bei LEBUHN & PUCHTA wird das Schiffsrecycling federführend von Dr. Simone Claußen betreut, die über viel Erfahrung im „Green Ship Recycling“ und den zugehörigen Verwaltungs- und Notifizierungsverfahren verfügt.