Schiffsfinanzierung

LEBUHN & PUCHTA verfügt über ein Team von Anwälten mit vielfältigen Erfahrungen im Bereich der Schiffsfinanzierung. Die Tätigkeit erstreckt sich von der Erstellung und Verhandlung der Dokumentation für klassische Schiffshypothekendarlehen über die Strukturierung von Eigenmittelfinanzierungen hin zur Beratung im Zusammenhang mit alternativen Flottenfinanzierungsformen und deren Besicherung. Hierbei werden wir grundsätzlich auf Seiten der Schiffseigner bzw. Darlehensnehmer tätig.

Ausgewählte Mandate

  • Beratung einer deutschen Reederei betreffend die Besicherung einer im Rahmen des US Private Loan Market gewährten Kreditlinie von USD 100 Millionen.
  • Beratung von deutschen Schifffahrtsgesellschaften im Hinblick auf Risiken der von den Kreditgebern vorgelegten Darlehensdokumentationen.
  • Errichtung einer doppelstöckigen Fondsstruktur, bestehend aus einem Isle of Man-Fonds und einer deutschen Holding-Gesellschaft, zur Beteiligung ausländischer Investoren an deutschen Schifffahrts-Investments.
  • Strukturierung der Umfinanzierung für ein unter deutscher Flagge fahrendes Kreuzfahrtschiff.
  • Beratung eines bedeutenden deutschen Schifffahrtsunternehmens bei wiederholter Restrukturierung der Finanzierung eines Flottenfonds.
  • Beratung bei einer kompletten Umgestaltung der vertraglichen Finanzierungs- und Sicherheitstruktur für eine Flotte von neun Schiffen bei gleichzeitiger Enthaftung der Mitglieder der Geschäftsführung. Die Transaktion erforderte die Berücksichtigung US-amerikanischen Insolvenzrechts.
  • Beratung im Zusammenhang mit der Refinanzierung von zwei ROPAX-Schiffen.
  • LEBUHN & PUCHTA hat eine Linienreederei maßgeblich bei der Finanzierung einer Flotte von 12 Neubauten beraten.
  • Beratung der Reederei bei der Neuverhandlung der Finanzierung einer Flotte von Capesize-Bulkfrachtschiffen gegenüber Bankenkonsortium.